header banner
Default

Die Machtverhältnisse bei Bitcoin ändern sich, da immer mehr Kleinanleger 1 BTC besitzen


Table of Contents

    Die Anzahl der Wallets mit mindestens 0,1 BTC und mindestens 1 BTC hat in den letzten Tagen deutlich zugenommen, was darauf hindeutet, dass sich die Machtverhältnisse zugunsten der Kleinanleger verschieben.

    Bitcoin erlebt Verschiebung der Machtverhältnisse – Immer mehr Kleinanleger besitzen 1 BTC

    Während in der Krise das Vertrauen in den Bitcoin (BTC) bei vielen verlorengeht, wird die Überzeugung anderer nur noch stärker. Dies hat sich in der vergangenen Woche eindeutig unter Beweis gestellt, denn die Anzahl der Bitcoin-Wallets die mindestens einen ganzen BTC enthalten, ist nun auf 13.091 Wallets angestiegen. Die Anzahl aller sogenannten „Wholecoiner“ wächst dadurch auf 865.254 Wallets.

    Die Menge der „Ganz-Coiner“ hat während des Abwärtstrends eindeutig zugenommen, wie die Daten von Glassnode belegen (siehe unten). Ein Hinweis darauf, dass zumindest einige Anleger die schwachen Kurse als Kaufgelegenheit wahrnehmen:

    Entwicklung der Adressen mit > 1 BTC. Quelle: Glassnode

    Christian Ander, der Gründer der schwedischen Bitcoin-Börse BT.CX, erklärt gegenüber Cointelegraph, dass „diese Entwicklung gut für das ganze Ökosystem ist, denn so kann es von der Basis aus wachsen, und das ist die Art von Wirtschaftsform, die wir wollen, eine Wirtschaft, die von der Basis ausgeht“. Dem fügt er an:

    „Diese Leute haben festes Vertrauen in die Zukunft von Bitcoin und den Mehrwert dieser Währung.“

    Allein in den letzten 10 Tagen sind dabei mehr als 14.000 neue Wholecoiner hinzugekommen, was den Trend bestätigt. Eine Entwicklung, die die Weichen für die Zukunft stellt, denn die Angebotsmenge von Bitcoin ist auf ein Maximum von 21 Mio. BTC beschränkt. Jeder, der sich jetzt schon einen ganzen Bitcoin sichern kann, bringt sich also in beste Position.

    Bei einem momentanen Kursstand von knapp 20.000 US-Dollar deutet die schnell wachsende Anzahl von Wholecoinern darauf hin, dass die Kleinanleger wieder vermehrt investieren und die Gelegenheit zum Kaufen nutzen. Diese Lesart wird dadurch gestützt, dass auch die Anzahl der Wallet-Adressen mit mit mindestens 0,1 BTC (ca. 2.000 US-Dollar) in den letzten 10 Tagen stark gewachsen ist.

    a8953157-0c07-4934-83b0-08dc303269c1

    Im Gegenzug ist die Menge der Wallets mit mehr als 100 BTC im gleichen Zeitraum um 136 Adressen geschrumpft. Daraus lässt sich schließen, dass die Wale – also die Großinvestoren – ihre Bitcoin aktuell abverkaufen. Ein klarer Beleg für die These von Ander: Die Machtverhältnisse auf dem Markt verschieben sich zugunsten der Kleinanleger.

    In Folge dessen dürfte auch der sogenannte Gini-Koeffizient für Bitcoin langsam kleiner werden. Der Koeffizient ist ein Maß für die Ungleichheit in einer Gesellschaft, je näher der Wert an 1, desto größer die Ungleichheit. Für BTC liegt dieser Wert derzeit noch über 0,8, was darauf schließen lässt, dass die Macht noch übermäßig bei den Großinvestoren liegt. Eine langsame Verschiebung dieser Verhältnisse ist also wünschenswert.

    Auch Ander will bei dieser Entwicklung nicht außen vor bleiben, und verrät gegenüber Cointelegraph abschließend, dass er gestern selbst weiter in Bitcoin investiert hat.

    Sources


    Article information

    Author: Karen Allen

    Last Updated: 1702673162

    Views: 1098

    Rating: 3.6 / 5 (73 voted)

    Reviews: 92% of readers found this page helpful

    Author information

    Name: Karen Allen

    Birthday: 2006-06-01

    Address: 0139 Kathleen Pike Suite 385, Nicholasburgh, NY 29980

    Phone: +4535836306436882

    Job: Article Writer

    Hobby: Aquarium Keeping, Web Development, Meditation, Painting, Poker, Badminton, Fencing

    Introduction: My name is Karen Allen, I am a receptive, skilled, fearless, candid, welcoming, accessible, daring person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.